Das Wahrzeichen von Kappel

Bornkapelle "Erlöser in Todesangst"

Am 5. Februar 1860 bewilligt die Gemeindeversammlung von Kappel einhundert Franken aus dem Gemeindefonds für den Bau einer Kapelle auf dem Born beim Wetterkreuz. Die gesamten Baukosten für die Kapelle wurden mit 1500 Fr. veranschlagt. Dank vielen groszügigen Spenden konnte die Bornkapelle schliesslich dennoch realisiert werden. Der Baubeginn dürfte un das Jahr 1863 erfolgt sein.

Der Plan zur Kapelle wurde vom Baumeister Keller aus Hitzkirch entworfen. Für die Bauarbeiten wurden, soweit es ging, die Handwerker von Kappel berücksichtigt. Für die Bausteine wurde extra ein kleiner Steinbruch in "Chatzengraben" ausgehoben. Die Bauern von Kappel stellten die Zugpferde mit Wagen für die beschwehrliche Arbeit zur Verfügung. Natürlich konnte die Kapelle nur dank der Handarbeit vieler freiwilliger Helfer realisiert werden.

Einweihung

Am 26. Juli 1866 wurde die Kapelle feierlich durch den Ortspfarrer Jakob Pobst eingeweiht. Die Kapelle hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Glocke. Eine Glocke erhielt der Turm der Kapelle erst drei Jahre später am 3. Juni 1869.

Vermietung

Für die Vermietung der Bornkapelle ist Herr Max Wyss, Mittelgäustrasse 27, 4616 Kappel, Tel. 062 216 58 41 zuständig.